Satellitennavigation (2367, 4, FT)

 

Modulnummer: 2367
ECTS: 4, FT

Qualifikationsziele

Globale Satellitennavigationssysteme spielen in vielen Berufsfeldern, aber auch im privaten Bereich (Freizeit-Gestaltung) eine inzwischen sehr wichtige Rolle. Die Absolventen besitzten einen Überblick über die existierenden und zukünftigen (bzw. modernisierten) globalen Satellitennavigationssysteme (GNSS), sowohl über die wichtigen Grundlagen als auch über die Systemarchitektur und die Systemgliederung (Segmente). Weiterhin kennen sie Ergänzungssysteme und die Auswertemethodik. Die für Anwendungen für zivile als auch militärische Nutzer sind ihnen bekannt.
Sie haben durch die Lehrveranstaltung “Differentielle GNSS-Verfahren” fundierte Kenntnisse über die Methoden zur Verbesserung konventioneller GNSS Positionierungs-Techniken, inkl. der heute verfügbaren und für die Zukunft geplanten Entwicklungen einschließlich der militärischen Systeme, erworben. Im Rahmen des Abschnitts “DGNSS-Methoden” haben sie sich das Verständnis für die Datenverarbeitung, Algorithmen sowie das Fehlerbudget der differentiellen GNSS-Technik, was als Voraussetzung für die Erarbeitung der Realisierungskonzepte angesehen werden kann, erarbeitet.

Inhalte

Globale Satellitennavigationssysteme (GNSS)

  • Grundlagen: Referenzsysteme, Zeitsysteme, Satellitenorbits, Aufbau eine GNSS
  • gegenwärtige Satellitennavigationssysteme: NAVSTAR GPS (USA), GLONASS (Russland); Weltraumsegment, Bodensegment und Nutzersegment (Empfänger)
  • zukünftige Satellitennavigationssysteme: GALILEO (Europa), COMPASS (China); Abgrenzung zu den vorhandenen Systemen, GNSS Evolution Programme
  • Ergänzungssysteme: WAAS, EGNOS, MSAS, GAGAN, QZSS u.a.
  • Bestimmung von Position, Geschwindigkeit, Beschleunigung und Zeit: Einführung in die Auswertung von GNSS-Daten (Standardpositionierung mit CodeStrecken, Auswertung von Doppler- oder Phasenmessungen zur Geschwindigkeits- und Beschleunigungsbestimmung, Zeittransfer)

Differentielle GNSS-Verfahren

  • Differentielle GNSS-Methoden: Beobachtungstypen und -kombinationen, Beobachtungsgleichungen, Korrekturansätze, Rover-Positionierung (Algorithmik) – differentiell und PPP (Precise Point Positioning) Einzelstations-DGNSS, Netzwerk-DGNSS, Korrekturkonzepte (Flächenkorrekturparameter, virtuelle Referenzstationen, Master-Auxiliary-Konzept), Behandlung spezieller Fehlerquellen (Orbitverbesserung, ionosphärische und troposphärische Korrekturen)
  • DGNSS Realisierungskonzepte: LAAS (Local-Area Augmentation System) vs. WAAS (Wide-Area Augmentation System), SBAS (Space-Based Augmentation System) vs. GBAS (Ground-Based Augmentation System)
  • Militärisches DGNSS: JPALS (Joint Precision Approach and Landing System) im Vergleich zu einem herkömmlichen LAAS, WAGE (Wide Area GPS Enhancement)
  • SBAS (Space-Based Augmentation Systems): WAAS, EGNOS, MSAS, GAGAN, Beidou, QZSS, u.a.
  • GNSS Reference Station Networks and Services: Global reference networks (International GPS Service for Geodynamics, STARFIRE, OmniSTAR, ?), kontinentale Referenznetzwerke (EUREF, AFREF, u.a.) und regionale bzw. nationale Referenznetzwerke (SAPOS/ASCOS, Deutschland u.a.)

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen